Nachlese zu unserem ökumenischen Gedenkgottesdienst August 2018

Man sagte mir, alle Gefühle seien weiß oder schwarz oder dazwischen, also grau

Am 28.08.2018 veranstalteten die Haupt-und Ehrenamtlichen des St. Jakobus Hospiz ihren zweiten ökumenischen Gottesdienst in diesem Jahr, um der Verstorbenen, die von den ambulanten Diensten betreut wurden zu gedenken und den Angehörigen Raum für ihren Schmerz zu bieten.

Die Trauer hat viele Gesichter, viele Farben.
Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Es gibt vor allem kein falsch oder richtig.


Als Hinterbliebener steht man nicht nur vor der großen Aufgabe, den Verlust eines geliebten Menschen irgendwie zu ertragen, auch die Struktur und Ordnung des bisher gelebten Lebens ist verlorengegangen. Es werden Gefühle ausgelöst, von denen Trauernde oftmals gar nicht wussten, dass sie überhaupt so fühlen können.

Frau Claudia Henrich, Seelsorgerin im St. Jakobus Hospiz, ging in ihrer Ansprache auf die Vielfältigkeit der Gefühle in der Trauer ein:
„Trauer hat viele Farben und Formen. An manchen Tagen ist sie schwarz wie die Dunkelheit der Nacht, sie hüllt ein, umschlingt dich, flüstert dir dunkle Worte ins Ohr. Wie ein schwarzes Loch verschlingt sie alles, nimmt jede Freude“.
Schwarz dominiert in unserer Gesellschaft als Farbe der Trauer. Ganz anders in anderen Kulturen, z.B. in Mexiko. Hier gibt das leuchtende Orange der Cempasúchil-Blume den Ton an, wenn die Menschen an ihre Toten denken. Hier wird der Tod nicht aus der Gesellschaft verbannt, hier ist man nicht alleine.

Ich spüre aber, dass ich mit einer ganzen Farbpalette bunter malen kann, als nur mit einem Bleistift

Es ist wichtig und hilfreich, über den Verlust des geliebten Menschen zu sprechen. Sich mitteilen zu dürfen, zu formulieren wie man sich fühlt, jetzt, da man den Weg alleine weitergehen muss.
Vielleicht hat das gemütliche Beisammensein im Anschluss an den Gottesdienst einen kurzen Moment des Seelenfriedens geschenkt. Gemeinsam weinen, gemeinsam erinnern, gemeinsam Gefühle zulassen, egal welche Farbe sie auch gerade haben. Der Trauer Raum geben.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die den Gottesdienst und das anschließende Beisammensein mitgestaltet haben.

Hilfestellung für Trauernde bietet das St. Jakobus Hospiz in Form von monatlichen Gesprächskreisen, Einzelgesprächen oder im Trauercafé an. Infos unter: 0681/ 9 27 00-16.

Der nächste Gedenkgottesdienst findet im März 2019 statt.

Text und Bilder: AHD mit Zitaten aus dem Gedicht Gefühle von Kristiane Allert-Wybranietz