Förderverein | Newsletter

Newsletter Sommer 2016 - 10. December 2018

Unsere Themen in der Übersicht


Editorial

Liebe Freunde und Förderer der Hospizarbeit,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Sommerzeit nähert sich dem Ende, für Viele endet die Urlaubszeit, einige von uns, die den Sommer über für Schwerkranke und Sterbende da waren, können sich jetzt eine Auszeit nehmen. Die zweite Jahreshälfte ist in der Hospizarbeit üblicherweise voll von Terminen, Veranstaltungen und Kongressen, so auch in diesem Jahr. Wir starten mit dem Saarbrücker Hospizgespräch, Ende September ist die 11. Fachkonferenz zur Kinderhospizarbeit, am 12. Oktober ist die Auftaktveranstaltung zum Hospiz- und Palliativnetz Südwestpfalz, am 29. Oktober der saarländische Hospiztag in Homburg, bei dessen Organisation unser SAPV-Team beteiligt ist.
Daneben erwarten wir wichtige Impulse bei der Umsetzung des Hospiz- und Palliativgesetzes, etwa bei der häuslichen Krankenpflege, der Palliativversorgung durch die Hausärzte oder bei der Versorgungsplanung in Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen.
Auch die weitere Entwicklung der SAPV bleibt spannend, nachdem das OLG Düsseldorf im Juni bestätigt hat, dass SAPV-Verträge ausgeschrieben werden müssen. Es liegt nun an den Krankenkassen, diese Vorgabe, die bereits seit 01.01.2011 besteht, so schnell wie möglich rechtssicher umzusetzen.
Es bewegt sich also viel rund um die Hospizbewegung und die Versorgung Schwerkranker und Sterbender, deren Bedürfnisse wir bei all unseren Aktivitäten nicht aus den Augen verlieren dürfen.
Herzliche Grüße,

Ihr

Paul Herrlein
Geschäftsführer


Saarbrücker Hospizgespräch 29. August 2016

Palliative Versorgung am Lebensende – für Wen, Wann und Wie?

Dr. Werner Reichert, Internist und erfahrener Palliativmediziner beim St. Jakobus Hospiz und Heike Kaden, Teamleiterin SAPV beim St. Jakobus Hospiz sprachen vor über 50 interessierten Gästen beim Saarbrücker Hospizgespräch über Unterstützungs- und Versorgungsmöglichkeiten in palliativen Situationen. Nicht jeder Mensch der stirbt, braucht eine palliative Versorgung, aber Untersuchungen zur Folge bedürfen ca. 75 % aller Sterbenden einer allgemeinen palliativen Versorgung und 12 % einer Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV). Das neue Hospiz- und Palliativgesetz sichert den gesetzlich Versicherten mit einer lebensbegrenzenden voranschreitenden Erkrankung den Anspruch auf eine palliative Versorgung zu. Die Realität zeigt jedoch, dass während im Saarland eine flächendeckende SAPV angeboten werden kann, im Bundesgebiet nur wenige die notwendige Versorgung erhalten. Mit dem Wort Palliativ werden immer noch in erster Linie Menschen mit bösartigen Tumorerkrankungen assoziiert. Doch auch Erkrankungen wie Herz- oder Niereninsuffizienz, COPD oder fortgeschrittene Demenz, bei denen alle therapeutischen Maßnahmen ausgeschöpft sind, gehören ebenfalls dazu. Heike Kaden schildert, wie die Arbeit der SAPV Teams in der Praxis aussieht. Die multiprofessionellen Teams bestehen aus Ärzten, fachspezifischen Pflegekräften, Seelsorgern und Sozialarbeitern, die auch mit den Hausärzten zusammenarbeiten. Das Team bietet einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst an, der ermöglicht, die Patienten und Angehörigen rund um die Uhr durch Krisensituation zu bringen. Grundlage einer guten Versorgung ist neben der fachlichen Kompetenz eine intensive, offene empathische Kommunikation mit allen Beteiligten. Sie ist ein wesentliches und oft auch das effektivste Instrument zur Leidensminderung der betroffenen Menschen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eher Hoffnung entsteht, wenn den Patienten vermittelt wird, dass das Leben trotz aller Einschränkungen lebenswert sein kann. Mit diesen Worten schlossen die Referenten ihren interessanten Vortrag und stellten sich den vielen Fragen der Anwesenden.


Vorankündigung Saarbrücker Hospizgespräch 26. September 2016

Referentin: Yvonne Schmitz, Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Thema: Familienrechtliche Fragestellungen am Lebensende. Selbstbestimmung durch Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testament

Bis zum Tod und darüber hinaus über sich selbst zu bestimmen, das wünschen wir uns alle. Aber wie setzen wir dies in die Praxis um? Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und letztlich auch das Testament sind geeignete Instrumentarien hierzu. Aber was verbirgt sich dahinter, was muss beachtet werden, wie erstellt man diese Dokumente richtig? Viele Fragen, die im Rahmen dieses Vortrages beantwortet und auch diskutiert werdend sollen.
(Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.stjakobushospiz.de)


Neue Internetpräsenz des St. Jakobus Hospiz

Seit Ende März ist die aktuelle und völlig neu gestaltete, moderne Webseite des St. Jakobus Hospiz online! Nicht nur aktualisiert, sondern auch optimiert für Smartphone und Tablet, sodass unsere neuesten Aktionen und Informationen über uns und unsere Arbeit immer und überall  abrufbar sind.
Schauen Sie doch mal rein unter www.stjakobushospiz.de.
Über ein Feedback würden wir uns sehr freuen.


Vernissage "LUCA" in den Räumen des St. Jakobus Hospiz

Am 21. Juli diesen Jahres hat ein zwölfjähriger Junge viele Menschen begeistert. Luca, der seit mehreren Jahren vom Kinderhospizdienst und dem Kinder-Palliativteam Saar betreut wird, hat vor kurzem seine Begeisterung für die Acrylmalerei entdeckt. Mit viel Talent und Hingabe malt Luca vielfältige Bilder auf Leinwand. Dabei wendet er verschiedene Techniken an, was jedes Bild zu einem Unikat macht. Nachdem er dem Kinder-Palliativteam sowie dem Kinder Hospizdienst Saar einige Bilder zur Verfügung gestellt hat, war es sein größter Wunsch, die Bilder auch öffentlich präsentieren zu können. Daraufhin wurde die Ausstellung von Lucas Bildern in den Räumen des St. Jakobus Hospiz organisiert. Die Ausstellung „Kreatives Feuer ist das Krematorium für trübe Gedanken (Helga Schäferling)“ wurde ein voller Erfolg. Lucas Bilder begeisterten die Besucher. Er konnte damit zeigen, dass man auch als kranker Mensch Spaß am Leben haben kann und nicht den Lebensmut verlieren soll. 
Wer Interesse an seinen Bildern hat, kann sich gerne an unsere Frau Hüther, Telefon 0681/92700-69 wenden.


Verabschiedung Schwester Elisabeth

Das diesjährige Sommerfest der Ehramtlichen des St. Jakobus Hospiz war nicht nur ein Tag der Freude. Das Fest wurde zum Anlass genommen, um Sr. Elisabeth zu verabschieden. 20 Jahre stand Sr. Elisabeth als Ehrenamtliche den Hauptamtlichen zur Seite. Sie begleitete die Schwerstkranken liebevoll und konnte durch Vorträge auf die Arbeit des Hospizes aufmerksam machen. Sie gab als Referentin ihr Wissen und ihre Erfahrungen an andere Ehrenamtliche weiter. Nun wird Sr. Elisabeth uns und das Saarland verlassen und nach 20 Jahren in ihr Mutterhaus zurückkehren. Auch an dieser Stelle nochmal ein herzliches und liebevolles Dankeschön!


Pfandraising

Eine absolut "pfandtastische" Aktion konnte das Sankt Barbara Hospiz in Bous gemeinsam mit dem Kinder Hospizdienst Saar dieses Jahr auf die Beine stellen. Eine einfache aber geniale Idee: Es wurden bei Konzerten im Saarland Pfandbecher und Getränkebons eingesammelt. Aber auch Barspenden wurden von den Konzertbesuchern gegeben, was natürlich ebenso gerne genommen wurde. So konnten bei Sarah Connor, Saarmageddon und Unheilig Spenden eingesammelt werden, die den beiden Hospizeinrichtungen zu Gute kommen werden. Auch im September waren unsere "Pfandraiser" schon unterwegs und haben bei den Konzerten von Silbermond und BOSS HOSS fleißig gesammelt!
So kann man mit einem Konzertbesuch auch noch Gutes tun! Wir freuen uns sehr!
Ein Dank an dieser Stelle nicht nur an die Spender, sondern auch an die Event-Firma sowie an die vielen Helfer, ohne die solche Aktionen nicht möglich wären!


Fahrsicherheitstraining ADAC

Die komplette Belegschaft der St. Jakobus Hospiz gGmbH nahm an verschiedenen Terminen am ADAC Fahrsicherheitstraining auf dem Verkehrsübungsplatz in Dudweiler teil. Ziel war es, unter professioneller Anleitung verschiedene Fahrtechniken bei widrigen Bedingungen zu erproben und die Grenzen der Fahrzeuge zu testen. Gerade unsere Mitarbeiter aus den Pflegeteams sind täglich viele Kilometer auf den Straßen unterwegs. Hier ist es wichtig, dass sie sich mit ihren Fahrzeugen sicher und kompetent im Straßenverkehr bewegen.


11. Fachkonferenz zur Kinderhospizarbeit 28. September 2016

Bereits zum 11. Mal wird Ende September die Fachkonferenz zur Kinderhospizarbeit stattfinden. Wie jedes Jahr treffen sich geladene Gäste und Referenten aus Hospizarbeit und Palliativmedizin, der Politik oder der Seelsorge um auf das Thema „Traumatisierung von Kindern, Eltern und deren Familien – was gibt es in der Hospizarbeit zu beachten“ aufmerksam zu machen. Mehr dazu können Sie auf unserer Homepage unter www.kinderhospizdienst-saar.de nachlesen.


8. Saarländischer Hospiztag

Zum 8. Mal findet dieses Jahr am 29. Oktober 2016 in Homburg der saarländische Hospiztag statt. Geladene Gäste aus der Politik, der Hospizarbeit und Palliativmedizin werden zu dem Thema „Endlich sorgen – Das Lebensende im Spannungsfeld von bürgerschaftlichem Engagement und bezahlter Kassenleistung“ berichten. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten Sie auf der Homepage der LAG Hospiz Saarland e.V., www.hospiz-saarland.de oder per mail an lag@hospiz-saarland.de.


Auftaktveranstaltung Hospiz- und Palliativnetz Südwestpfalz

Am 12. Oktober 2016 werden wir im Diakoniezentrum Pirmasens mit einer Auftaktveranstaltung das Hospiz- und Palliativnetz Südwestpfalz vorstellen. Das Hospiz- und Palliativnetz ist ein Netzwerk aller Einrichtungen, die an der Hospiz- und Palliativversorgung im Kreis Südwestpfalz einschl. der kreisfreien Städte Zweibrücken und Pirmasens beteiligt sind. Es dient dem Austausch, der Information und der Verbesserung der hospizlich-palliativen Kenntnisse. Bei Interesse finden sie hier die Einladung und das Anmeldeformular zur Veranstaltung.


Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen

Am 05. Oktober 2016 um 15:30 Uhr findet in Neunkirchen eine Veranstaltung zur Unterzeichnung der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland statt. Dr. Josef Mischo, Präsident der saarländischen Ärztekammer wird die Charta vorstellen. Sören Meng, Landrat des Landkreises Neunkirchen sowie Jürgen Fried, Oberbürgermeister von Neunkirchen werden Stellung zum Thema beziehen und die Charta unterzeichnen. Es sind Vorträge und Rundgespräche zum Thema „Ich bin schwer erkrankt – wer hilft Erkrankten und Angehörigen im Landkreis Neunkirchen?“ gemeinsam mit Vertretern des Friederike Fliedner Hospizes Neunkirchen, des ambulanten Hospizes Neunkirchen, des AHD Saar Ottweiler, des Kinder Hospizdienst Saar, des SAPV Team Neunkirchen-St. Wendel sowie des Kinder SAPV Team geplant.
Nähere Informationen über die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen können Sie unter http://www.charta-zur-betreuung-sterbender.de/ nachlesen.


Personalveränderungen

 

Vanessa Fritzen, Kinder Hospizdienst Saar

Ich bin Vanessa Fritzen, 29 Jahre jung  und eine neue Mitarbeiterin beim Kinder Hospizdienst Saar unter der Teamleitung Beate Leonhard-Kaul. Am 16.08.2016 wurde ich herzlich willkommen geheißen und werde seitdem von meinem Team mit viel Herzlichkeit eingearbeitet. Danke an dieser Stelle an das ganze Team für die liebevolle Aufnahme.

Mein Examen als Gesundheits-und Krankenpflegerin habe ich im Oktober 2008 gemacht. Danach konnte ich auf der Palliativstation des Marienhaus Klinikum Saarlouis-Dillingen arbeiten und Erfahrungen in der Palliativarbeit sammeln, die mich sehr geprägt haben. Nebenbei habe ich einige Fort- und Weiterbildungen im Bereich der Palliativarbeit absolviert. Nach zwei Jahren Elternzeit möchte ich mich nun neu orientieren. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, Menschen und Herausforderungen die auf mich warten und hoffe schnell eine gute Stütze für mein Team und die Hospizarbeit der St. Jakobus gGmbH zu werden.

E-Mail: V.Fritzen@kinderhospizdienst-saar.de


Barbara Weiskircher, SAPV Team rot

Mein Name ist Barbara Weiskircher, ich bin am 19.12.1987 in Wittlich geboren. Meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin habe ich von August 2005 bis September 2008 im St. Elisabeth Krankenhaus in Wittlich gemacht. Von November 2008 bis April 2016 habe ich auf einer neurochirurgischen Intensivstation in Homburg gearbeitet. Seit Mai 2016 bin ich nun Teil von Team Rot des St. Jakobus Hospiz in Saarbrücken.

E-Mail : barbara.weiskircher@stjakobushospiz.de


Dr. Heribert Chevalier, SAPV Team Homburg


Wir freuen uns, Dr. med. Heribert Chevalier als neuen ärztlichen Kollegen beim St. Jakobus Hospiz begrüßen zu dürfen. Seit Juli 2016 unterstützt er das SAPV Team in Homburg. Wir sagen „Herzlich Willkommen“ und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

E-Mail: heribert.chevalier@stjakobushospiz.de


Wir hoffen, Ihnen hat unser Newsletter gefallen und Sie bleiben uns als treuer Leser erhalten. Gerne können Sie auch aktuelle Neuigkeiten auf unserer Webseite unter www.stjakobushospiz.de oder bei Facebook St. Jakobus Hospiz nachlesen.

Förderverein St. Jakobus Hospiz e.V.
Eisenbahnstraße 18
66117 Saarbrücken

Tel 0681927000
Fax 0681 92700-13
info@foerderverein-stjakobushospiz.de